Filme.Games.Bücher
Kinofilmer bei Twitter Kinofilmer bei Twitter

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde Kritik & Meinung

Kurzinhalt

Wissenschaftler Trevor Anderson geht voll und ganz in seiner Arbeit auf - und seinen Theorien über einen möglichen Zugang zum Mittelpunkt der Erde. Bewaffnet mit dem Tagebuch seines verschollenen Bruders macht sich Anderson mit seinem Neffen Sean auf den Weg nach Island, wo er mit Hilfe der attraktiven Bergführerin Hannah geheimnisvollen Spuren nachgehen will. Ein aufziehendes Gewitter lässt die Drei in einer Höhle Zuflucht suchen, wo sie nach einem Fehltritt Kilometer weit stürzen und sich im Kern der Erde wieder finden, wo sie auf Spuren von Andersons Bruder stoßen. Und auf Kreaturen, die seit Urzeiten nicht mehr auf der Erde leben.

Metadaten
Regisseur Eric Brevig
Drehbuch-Autor
Laufzeit 1 h 29 min
Original Titel Journey to the Center of the Earth
Starttermin 11 Juli 2008
Website
Produzent Beau Flynn
Detail
Medien DVD
Blu-Ray
Trailer

Wissenschaftler Trevor Anderson geht voll und ganz in seiner Arbeit auf – und in seinen Theorien über einen möglichen Zugang zum Mittelpunkt der Erde. Bewaffnet mit dem Tagebuch seines verschollenen Bruders macht sich Anderson mit seinem Neffen Sean auf den Weg nach Island, wo er mit Hilfe der attraktiven Bergführerin Hannah geheimnisvollen Spuren nachgehen will. Ein aufziehendes Gewitter lässt die Drei in einer Höhle Zuflucht suchen.  Nach einem Fehltritt stürzen sie Kilometer weit und finden sich im Kern der Erde wieder, wo sie auf Spuren von Andersons Brude stoßen. Und auf Kreaturen, die seit Urzeiten nicht mehr auf der Erde leben.

Meinung zum Film

„Reise zum Mittelpunkt der Erde“ ist einer der Filme, die eigentlich nur in einem 3D-Kino richtig zur Geltung kommen.
Dadurch erklärt sich auch, warum der Film in den USA und in Frankreich zu so einem Erfolg kommen konnte. Hierzulande wird der Film sicherlich nicht so erfolgreich, da es ja kaum 3D-Kinos gibt und der Film selbst über 2D nicht wirklich überzeugen kann.
Die Idee, Vernes Klassiker in 3D neu aufzulegen ist eigentlich sehr gut, doch gelingt es dem Regisseur Eric Brevig leider nicht, die Möglichkeiten der Technologie voll auszuschöpfen. Dies könnte aber an seiner mangelnden Erfahrung liegen, da er bisher nur für TV-Serien wie „Xena“ Regie führte.
Er schafft es auch nicht, eine Struktur in die Auftritte seiner Akteure zu bringen, obwohl diese meist nur zu dritt sind.
Brendan Fraser ist dem Film diesmal auch mehr ein Hindernis, da er in der selben Spielweise wie bereits in den Mumienfilmen agiert. Somit wirkt seine Figur mehr wie ein Trottel als alles andere.
Der Film selbst ist auch mehr ein sehr freies Sequel und keine direkte Adaption.
Die 3D-Effekte verlieren dank der schlappen Story auch irgendwann ihre Wirkung. Somit trottet man als Zuschauer nach einer effektvollen Einführung in die Welt des 3D-Kinos nur noch dem Ende entgegen.

Fazit

„Reise zum Mittelpunkt der Erde“ weiß eigentlich nur durch seine 3D-Optik zu überzeugen, da die Story eher schwach auf der Brust ist. Somit sollte man sich den Film in 2D erst gar nicht anschauen.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.kinofilmer.de/movies/die-reise-zum-mittelpunkt-der-erde">
Share
YouTube

von

Shopping

Eure Meinungen & Kommentare

Wie findest Du den Film "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde"? Wir freuen uns auf Deine Meinung!

?
DU